Brokstedt, 21.03.2010

Liebe Brokstedter, liebe Brokstedterinnen,

nun wird es wohl nicht mehr lange dauern und die ersten Frühlingsboten, die durch den Umweltausschuss und seine fleißigen Helfer gepflanzten Krokusse und Narzissen werden unsere Straßenränder in einer farbigen Blütenpracht erscheinen lassen. Der lange Winter scheint endgültig vorbei zu sein. Aus anfänglicher Freude wurde immer mehr Frust über die

mit den Schneemassen verbundenen Arbeiten für die Grundstücksbesitzer. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass der Norden auf derartige Verhältnisse nicht eingestellt ist. Mein Dank gilt all denen, die ihrer Räumpflicht in vorbildlicher Weise nachgekommen sind. Ich denke dabei besonders an die Gemeindearbeiter, die schon weit bevor das öffentliche Leben beginnt, die Schulwege und besonders gefährdete Bereiche abgestreut haben. Die Schäden an unseren Straßen kommen nach und nach ans Tageslicht. Schäden dürfen Sie gerne melden. Ich werde sie an die zuständigen Stellen, die Straßenmeistereien für die Landesstraßen und den Wegeunterhaltungsverband für die Gemeindestraßen, weiterleiten.

Freibad

Die Erweiterung unseres renovierten Freibades ist für Ende Mai geplant. Hoffen wir, dass bis dahin alle noch anstehenden Arbeiten erledigt sind. Auch hier ist die Verzögerung dem langen Winter geschuldet.

Kindergarten

Herzlichen Glückwunsch zum 40igsten Geburtstag. Von der Betreuung in zwei umgebauten alten Klassenräumen bis hin zur Betreuung von über 150 Kindern im Alter von unter 3 Jahren (U3) bis hin zu den Schulkindern hat sich unser Kindergarten im Kreis eine herausragende Position erarbeitet. Macht weiter so , für unsere „Kleinen“ – für unsere „Zukunft“.

Biogasanlage (BGA) an der L295 nahe Wasserwerk?

-Was hat die Gemeinde davon?

- Welchen Nutzen können die Landwirte der Region daraus ziehen?

- Stinkt eine BGA?

- Kommt es zu Lärmemissionen?

- Wie ist eine erhöhtes Verkehrsaufkommen einzuordnen?

….Fragen mit denen sich die Gemeindevertreter in jüngster Zeit zu beschäftigen haben. Aus diesem Grund besichtigen wir am Sonntag, den 28.03.10 um 10 Uhr die BGA in Brokenlande. Sie sind eingeladen die Gemeindevertreter bei der Besichtigung zu begleiten und in ihrer Entscheidung zu unterstützen. Treffen am 28.03.10 um 10 Uhr auf der Anlage in Brokenlande.

Termine

-          23.03.10 Gemeinderatsversammlung 20.00 Uhr

-          26.03.10 Liedertafel: Konzert mit Troubadix

-          27.03.10 Gilde: Irish Folk

-          03.04.10 Ostersamstag Teilemarkt und Osterfeuer der TSV-Altherren

 

Weitere Termine finden Sie auf der Rückseite dieser Bürgerinformation ( Dorfkalender 2. Halbjahr 2010), auf der Brokstedtseite im Internet ( www.gemeinde-brokstedt.de ) oder im Brokstedtkalender. Ein paar Exemplare können bei mir noch für 3,- € erworben werden.

Besuchen Sie die angebotenen Veranstaltungen und merken Sie sich schon jetzt den Bayerischen Nachmittag mit den Schnalzern am 17.09.2010 in den Bürgerstuben vor. Dieser Nachmittag wird von unserem Seniorenrat mitorganisiert.

Frohe Ostern!

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 20.12.2009

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

endlich wieder weiße Weihnachten? Die Kinder haben Weihnachtsferien, der Weihnachtsschmuck ist angebracht und der Weihnachtsurlaub steht hoffentlich kurz bevor – eigentlich beste Vorraussetzungen, um bei den schneebedeckten Häusern, Gärten, Strassen, Feldern und Wiesen die Weihnachtszeit gemeinsam mit der Familie zu genießen. Hoffen wir, dass sich die Kälte noch einwenig hält, um die weiße Pracht auch über die Festtage zu bewahren. Was allerdings die Kinder freut, kann unter Umständen für die „Häuslebesitzer“ sehr anstrengend werden: eingefrorene Wasserleitungen oder sogar Ölheizungen und natürlich der viele Schnee auf den Gehwegen. Hier ist es  nicht immer leicht den unterschiedlichen Interessenlagen gerecht zu werden. Die Kinder brauchen den Schnee für ihre Schlitten und die Fußgänger benötigen einen geräumten Gehweg. Die Verantwortung für einen sicheren Gehweg bei Glätte hat der Anlieger. Denken Sie bitte auch daran, die Mülltonnen und Müllsäcke so zu platzieren, dass sie bei maschineller Räumung nicht im Weg stehen.

Schützenpark

Vielen ist sicher aufgefallen, dass im Schützenpark die Forstarbeiter an der Ecke Dörnbek/Am Schützenpark „stark“ durchgeforstet haben. Diese Fläche ist im Privatbesitz. Die Arbeiten brauchen somit nicht mit der Gemeinde abgestimmt werden. Der Eigentümer ist aber sehr angetan von der Idee im Zuge der Wiederaufforstung, die Lindenallee zum früheren Schützenhaus (im hinteren gemeindlichen Bereich ist sie noch sehr gut zu erkennen) bis zum Dörnbek neu anzulegen. Die Gemeinde bräuchte nur noch das alte Eingangstor nachbauen. Hier wäre ebenfalls ein guter Platz für ein Hinweisschild, wie es vom Ausschuss Gesundheit, Kultur und Soziales u.a. am Ehrenmal geplant ist.

Ferner plant der Ausschuss für unsere Chronik einen „Kaffee mit Zeitzeugen“. Die Berichte der Zeitzeugen sollen auf eine CD aufgenommen und später der Chronik beigefügt werden.

Straßenlaternen

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es gerade in der dunklen Jahreszeit unerlässlich ist, ausreichend und vor allen Dingen funktionierende Straßenlaternen zu haben. Achten Sie bei den nächtlichen  Spaziergängen bitte auf defekte Lampen und melden Sie diese an mich oder direkt an die Firma Stange (Tel. 534). Peer Stange wird in gewissen Abständen mit einem angemieteten Hubsteiger defekte Lampen reparieren.

Auf der Rückseite finden Sie das erste Halbjahr des Dorfkalenders 2010. Der Kalender gehört an Ihre Pinwand. Die Vereine haben wieder viele tolle Veranstaltungen geplant, deren Besuch das freundliche Miteinander in unserem Dorf pflegt. Bei Hermann Dörtelmann (Tel. 880650) oder bei mir (Tel. 632) gibt es den Dorfkalender auch in der etwas umfangreicheren Ausführung mit tollen Bildern vergangener Veranstaltungen zum Preis von 3 Euro zu erwerben.

Das waren die letzten Informationen in diesem Jahr. Ich wünsche

Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten, kommen Sie gut

Ins Neue Jahr und seien Sie vorsichtig beim Umgang mit

Feuerwerkskörpern. Halten Sie Abstand von Menschen, Tieren

und Gebäuden, damit niemand zu Schaden kommt.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 21.11.2009

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

die Zeit wurde umgestellt, die Tage werden kürzer und die dunkle Jahreszeit erinnert uns daran, dass wir uns mit großen Schritten auf Weihnachten zu bewegen. Die Liedertafel mit ihrem Herbstkonzert, die Schräge Töne der CDU, Halloween Kegeln der AFWdie Augenweide, der Boßeldorfcup und der gemeinsame Laternenumzug von Schule, Kindergarten/Kirche und CDU mit Martinsspiel vor der Kirche waren nur einige Veranstaltungen der letzten Wochen, die uns hervorragend auf die herbstliche Atmosphäre eingestellt haben.

Der TSV Brokstedt macht den Anfang. Am Samstag den 28.11.09 findet wieder eine Weihnachtsfeier des TSV statt. Möchte man den Abend um 19.00 Uhr mit einem schönen Essen beginnen, gilt es sich die Karten bereits im Vorverkauf zu besorgen. Die Feier ist an keine Mitgliedschaft oder Altersgrenze gebunden. Ein abwechslungsreiches Programm wird geboten. Deshalb sollten wir dem größten Verein der Gemeinde unsere Aufwartung machen und ein schönes Fest erleben.

Wahlen

Bundestags- und Landtagswahl sind schon fast wieder vergessen. Die Regierungen und Parteien haben ihre Arbeit aufgenommen. Sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene gibt es eine Koalition aus CDU und FDP. Sicher, es ist angesichts defizitärer Haushalte und einer  immer noch schwächelnden Wirtschaft nicht einfach die richtige Politik zu machen. Ich würde mir nur wünschen, dass man einen Stil findet, der wieder das Interesse der Bürger weckt und sich letztlich in einer steigenden Wahlbeteiligung niederschlägt. Diese war in Brokstedt bisher immer etwas besser als auf Landes- oder Bundesebene. Ich danke allen Wahlhelfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Wahlen gesorgt haben.

Klärwerk/Grünabfallannahme

Unser Klärwerter Fred Lehwald weist noch einmal eindringlich darauf hin, bitte kein Plastik (Mülltüten usw.) oder Essensreste (Rattengefahr) in den Toiletten zu entsorgen. Ferner freuen wir uns darüber, dass die Grünabfallannahme im Klärwerk so gut genutzt wird. Montags bis Donnerstags von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr und Freitags bis 12.00 Uhr sollte eine Annahme problemlos möglich sein. Urlaubsbedingt kann es zu anderen Zeiten kommen, die Sie bitte unter Telefon 8210 erfragen. Die Annahme erfolgt nur für Brokstedter Bürger und ist kostenlos. Wie Sie sich sicher denken können, verursacht die Entsorgung Kosten für die Gemeinde. Wir sind für jede „Spende“ dankbar.

Aus dem Umweltausschuss

Im Oktober wurden wieder durch tatkräftige Unterstützung von Bürgern, Gemeindevertretern und Seniorenratsmitgliedern zahlreiche Blumenzwiebeln in die Erde gebracht, so dass im nächsten Frühjahr die Blütenpracht in den Grünstreifen noch üppiger ausfallen wird. Da es durchaus noch weitere Bereiche in unserem Dorf gibt, wo sich eine Auflockerung durch Narzissen und Krokusse anbietet, wird es eine Fortführung der Pflanzaktionen geben.

Die Hundekotbeutelspender werden genutzt, allerdings oftmals auch zweckentfremdet. Aus diesem Grund hat sich der Umweltausschuss entschlossen keine weiteren „Spender“ aufzustellen, dafür aber den Hundebesitzern anzubieten, sich ihren Bedarf an Hundekotbeuteln kostenlos bei den Gemeindearbeitern, im Klärwerk oder bei mir abzuholen. Die „Paten“ für die Hundekotbeutelspender (Frank Löhrke Tel. 8152, Andreas Boenigk Tel. 8825995, Walter Frömming Tel. 882960) füllen auf Ihren Hinweis hin die Spender wieder auf und würden auch Hundekotbeutel herausgeben. Sie dürfen die benutzten Hundekotbeutel in die Papierkörbe überall im Ort werfen, aber bitte nicht in die Vorgärten ihrer Nachbarn.

Die Mitglieder des Umweltausschusses haben sich in Winseldorf eine Klärschlammvererdungsanlage angesehen. Der Klärschlamm wird in ein mit Schilf bepflanztes Vererdungsbecken geleitet. Das Schilf entzieht dem Schlamm 95% seiner Feuchtigkeit. Was zurück bleibt ist eine ständig wachsende Schicht vererdeter Masse, die etwa alle 10 Jahre abgefahren werden muss. Wir würden uns die jährlich zweimalige Abfuhr des Klärschlamms ersparen und hätten allein dadurch Kosteneinsparungen, die die relativ geringen Investitionskosten von etwa 70.000,-- EUR in kürzester Zeit wieder einbringen. Zur Zeit wird geprüft, ob sich unser Schlamm für eine Vererdung eignet.

Aus dem Bauausschuss

Der Bebauungsplan Nr. 11 „Königsaal“ wurde in der letzten Einwohnerversammlung der Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich um ein reines Wohngebiet. Die Erschließung erfolgt über einen Stichweg mit Wendeanlage für LKW`s(z.B. Müllfahrzeuge). Es sind 17 bis 18 Einzel- oder Doppelhäuser mit einer Grundstücksgröße von mindestens 700 bzw. 350 qm vorgesehen. Abstandsflächen zum Wald und Knick müssen eingehalten werden. Der Königsaal erhält eine Verlängerung der Asphaltstrasse bis zur Einmündung ins Baugebiet und einen Gehweg als Anbindung des Baugebietes an den Dörnbek. Am Tennisheim vorbei wird eine Gehwegverbindung zum Baugebiet hergestellt. Sämtliche Leistungen bis zum Endausbau der Erschließungsstrasse sind vom Investor zu erbringen. Dieser organisiert auch den Abverkauf der Baugrundstücke.

Erste Kostenschätzungen für eine Erweiterung des Gewerbegebietes liegen vor. Da auch Nachfrage nach Gewebegrund besteht, wird sich der Bauausschuss im nächsten Jahr damit beschäftigen.

Aus dem Finanzausschuss

Die Finanzlage der Gemeinde stellt sich trotz Wirtschaftskrise sehr positiv da. Die Rücklage wird zum Jahresende mehr als 400.000,-- EUR betragen. Für das nächste Jahr rechnet man allerdings mit erheblich niedrigeren Zuweisungen durch den Bund und das Land, so dass unsere Investitionstätigkeit eher vorsichtig ausfallen wird. Die gesetzlich vorgeschriebeneDichtigkeitsprüfung der  Abwasserleitungen und die damit verbundenen Ausgaben zur Erfassung der Schäden im Abwassernetz hat den Finanzausschuss veranlasst die Anhebung der Abwassergebühr auf 2,70 EUR je m und der Niederschlagswassergebühr auf 3,60 EUR je angefangene 25 qm zu beschließen. Für den Durchschnittshaushalt ergeben sich dadurch jährliche Mehrkosten von 52,50 EUR beim Abwasser (0,35 EUR x 150 m  ) und 6,-- EUR beim Niederschlagswasser (150 qm versiegelte Fläche : 25 qm = 6 Einheiten x 1,--EUR). An die Kosten, die anfallen, wenn sich die Gemeinden an die Reparatur der durch die Dichtigkeitsprüfung dokumentierten Schäden machen mussen, mag ich noch gar nicht denken. Der Gesetzgeber hat sich damit ein III. Konjunkturprogramm geschaffen.

Aus dem Ausschuss Gesundheit, Kultur und Soziales

Am 9. Dezember geht es zum Weihnachtsmarkt nach Flensburg. Der Doppeldeckerbus ist bereits ausgebucht. Eine Warteliste wird bei Diane Danielsen Tel. 477 geführt. Am 16.12.09 findet eine Ausschusssitzung statt, in der der Dorfkalender 2010 erstellt wird. Alle Vereine und sonstige Veranstalter sind aufgerufen, rechtzeitig ihre Veranstaltungstermine für das nächste Jahr an Diane Danielsen oder Hermann Dörtelmann Tel. 880650 zu melden.

Ich würde mich freuen Sie auf eine der anstehenden Weihnachtsfeiern (TSV 28.11.09 19.00 Uhr, CDU 28.11.09 15.00 Uhr, Gemeinde 12.12.09 15.00 Uhr) begrüßen zu können und wünsche allen eine gemütliche Vorweihnachtszeit.

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

 

Brokstedt, 11.07.2009

Liebe Brokstedterinnen, liebe Brokstedter,

nur noch ein paar Tage und die Schulferien beginnen. Viele wird es trotz Krise in die Ferne, der Sonne entgegen ziehen, um dann bei ihrer Rückkehr hoffentlich zu sagen: „In Brokstedt ist es doch am schönsten“. Für diejenigen, die gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, ihre Ferien anderswo zu verbringen, hält Mile ein umfangreiches Ferienprogramm bereit. Bitte beachtet den Aushang am Jugendumwelthaus oder informiert euch bei Michael Maaß (Tel.1781) und Bernd Ostendorff (Tel. 8105).

Da ich nicht glaube, dass wir unseren Sommer schon im Mai und Juni gehabt haben, bietet sich hoffentlich noch reichlich Gelegenheit die Sonne in unserem Freibad zu genießen bevor es dann nach der Badesaison gründlich renoviert wird. Der Schulverband und damit auch die Umlandgemeinden haben sich mit der Bereitstellung von Geldern für den Erhalt des Brokstedter Schwimmbades ausgesprochen. Zusätzlich konnten vom Schulverbandsvorsteher Heinz Seppmann und seiner Stellvertreterin Diane Danielsen Mittel aus dem Schulbauprogramm eingeworben werden. Unterstützt von Berndt Fügemann hat es bereits umfangreiche Planungen in dieser Sache gegeben. Im Herbst soll es losgehen. Freuen wir uns auf ein saniertes und neu gestaltetes Freibad. Bis dahin sollten wir jede Gelegenheit nutzen durch unseren Besuch den Stellenwert des Freibades für die Schule und für Brokstedt unter Beweis zu stellen. Schlüssel für die Nutzung außerhalb der Badezeiten sind wie gewohnt bei Diane Danielsen (Tel. 477) gegen Entgelt erhältlich.

Aktiv im Alter

Wir alle wissen um das Engagement unseres Seniorenrates. Deshalb freut es mich, dass die Damen und der Herr um den Vorsitzenden Eckhard Schöck den Zuschlag für das Programm „Aktiv im Alter“ bekommen haben. Der Bundesministerin Ursula von der Leyen ist es 10.000,-- EUR wert, die älteren Menschen noch mehr in das gesellschaftliche und politische Leben einzubinden. Ich bin mir sicher, der Seniorenrat wird sich dazu einige interessante Aktionen überlegen, bei denen es sich lohnt mitzumachen, wie z.B. bei der Ausfahrt nach Schwerin zur Bundesgartenschau am 22. Juli 2009. Anmeldungen sind an Diane Danielsen (Tel.477) oder Eckhard Schöck (Tel. 1211) zu richten.

Europawahl 2009

Leider auch in Brokstedt nur eine Wahlbeteiligung von 34,9%. Zu wenig wenn man bedenkt, dass Europa bei vielen Entscheidungen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Am27.09.2009 können wir bei der Bundestagswahl durch unsere Stimmenabgabe erneut unter Beweis stellen, dass wir sehr wohl am politischen Leben teilnehmen. Die Europawahl ergab für Brokstedt:

CDU 47,6%, SPD 17,8%, Grüne 12,2%, FDP 11,02 %, Die Linke 3,9%  und die restlichen Stimmen verteilen sich auf die insgesamt 31 Parteien (fast 1 m  Wahlzettel). Ich danke den Wahlhelfern und hoffe auf eine bessere Wahlbeteiligung für die Bundestagswahl im September.

Gewässerpflegeverbände (GPV`s)

In Brokstedt gibt es drei GPV`s, die für die Unterhaltungen der Auen, Bäche und teilweise verrohrten Bachläufe zuständig sind. Dies hat nichts mit der Abwasser- oder Niederschlagswassergebühr der Gemeinde zu tun. Mitglieder in einem der drei Verbände sind alle Grundstückseigentümer im Gemeindegebiet. Da bei den meisten nur der Grundbeitrag und ein geringer Mindestflächenbeitrag fällig werden, hat diesen in der Vergangenheit die Gemeinde zentral für alle übernommen (korporative Mitgliedschaft). Korporative Mitgliedschaften sind laut Landeswasserverbandsgesetz nicht mehr statthaft. Deshalb erhalten nunmehr alle Grundstücksbesitzer einen eigenen Gebührenbescheid.

Baumtore und 30 km/h

Endlich sind die Baumtore am Ortseingang im Dörnbek und im Osterfeld genehmigt. Wir werden mit der Umsetzung im Herbst beginnen. Eine durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung von der Fußgängerampel bis zur Einmündung Suhrenbrooksweg wollte man uns zunächst nicht genehmigen. Häufiges Queren der Landesstrasse von Schülern und älteren Menschen gerade in diesem Bereich ist zwar Begründung genug, man will aber die angestrebte bauliche Beseitigung der Unebenheiten auf dem Bahnübergang durch die Bahn nicht gefährden. Die Bahn könnte sich ggf. auf die reduzierte Geschwindigkeit berufen und die dringende Sanierung des Bahnüberganges unterlassen.

Aus dem Bauausschuss

-          Die Planunterlagen für den Gehweg im Kiebitzflehr sind fast fertig.

-          Im geplanten Neubaugebiet „Königssaal“ haben erste Vermessungsarbeiten stattgefunden. Ein neuer Ablaufplan wurde vorgelegt. Entwurfs- und Auslegungsbeschlüsse sind nunmehr für die Gemeinderatsversammlung im Dezember geplant.

-          Aufgrund vermehrter Nachfragen nach Gewerbeflächen, insbesondere vom heimischen Gewerbe, wird z.Zt. die Möglichkeit der Erweiterung unseres Gewerbegebietes geprüft.

-          Mittel aus dem Konjunkturprogramm II für unseren Kindergarten zur Erneuerung einiger Fenster und der Überdachung zweier Terrassen wurden genehmigt.

Kindergarten und Schule

Jetzt ist es amtlich. Wir werden im neuen Schuljahr wieder eine 5. Klasse der Gemeinschaftsschule Kellinghusen in unserer Schule beherbergen. Es bleiben die zwei dann 6. Klassen ein weiteres Jahr in Brokstedt. Das Auslaufen der Hauptschule wird immer deutlicher. Die 8. und 9. Klasse sollen aufgrund der geringen Schülerzahl gemeinsam unterrichtet werden. Auch bei den Erstklässlern macht sich der Geburtenrückgang bemerkbar. Die 32 Kinder sollen von 4 Lehrern nach Möglichkeit in zwei Gruppen unterrichtet werden (nach dem Gesetz gibt es erst ab 35 Kindern eine zweite Klasse). Unser Kindergarten dagegen erfreut sich ständig steigender Nachfrage. Das Platzangebot für die Betreuung der unter Dreijährigen wird zum 01.08.09 ausgeweitet. Vorübergehend werden die Räumlichkeiten der Spielgruppe, die es seit dem 30.06.09 bekanntlich nicht mehr gibt, genutzt.

Das Betreuungsangebot in Brokstedt kann sich durchaus sehen lassen – unter 3-jährige, Hort in der Schule, sozialpädagogische Begleitung und ein umgestalteter Schulhof an dem alle Kinder ihren Spaß haben (Dank dem Schulförderverein um die Vorsitzende Eike Tabel, Dank den vielen fleißigen freiwilligen Helfern). Ich bin zuversichtlich, dass diese Attraktivität von vielen anerkannt wird und Brokstedt den Bevölkerungsrückgang nicht in dem Maße spüren lässt.

Termine

-          18.07.09 CDU-Sommerfest für Senioren auf dem Preinehof

-          19.07.09 Pfadfinderfreizeit der Kirche (bis 26.07.09)

-          01.08.09 AFW Kinderferienfest auf dem Bolzplatz

-          02.08.09 ADAC Speedwayrennen

-          08.08.09 DTTO Gardenpulling im Speedwaystadion

Schöne Ferien!

Ihr Bürgermeister

Clemens Preine

Zusätzliche Informationen